Das eCommerce Camp 2016 fand in diesem Jahr an der Ernst-Abbe-Hochschule in Jena statt. Vom 17. bis 19. März gab es alles Neue und Wissenswerte rund um das Thema Online-Handel und Marketing in nettem Ambiente und mit hervorragendem Catering – und mit 180 Besuchern konnten die Veranstalter „ausverkauft“ melden. Auch wir haben uns diese Chance nicht entgehen lassen und uns vor Ort über die neuesten Trends informiert. Thematisch war für jeden etwas dabei, denn die Auswahl, zu welchen Vorträgen es Workshops geben sollte, konnten die Teilnehmer vorab selbst treffen. Neben technologischen Grundlagen in Implementierung und Betrieb, Online-Shop Trends und Management von eCommerce Projekten sind uns vor allem die Sessions „Agile Methoden im Agenturalltag“, „Kickstarting Continuous Delivery at Intershop“ und „Konfiguratoren für variantenreiche Produkte“ im Kopf geblieben – und natürlich der Vortrag zum Thema „Kundenerziehung“.

Hier eine kurze Übersicht zu den Sessions des eCommerce Camps 2016:

    • Agile Methoden im Agenturalltag: Mitarbeiter der marmalade GmbH diskutieren zusammen mit den Teilnehmern über verschiedene Herausforderungen aus dem agilen Arbeitsalltag und den dabei gesammelte Erfahrungen.
    • Kickstarting Continuous Delivery at Intershop: Oliver Reissig berichtet neben internen Erfahrungen auch über die besonderen Herausforderungen für Intershop als Hersteller von Standardsoftware.
    • Erfahrungsaustausch Docker: Stefan Peter Roos von proudsourcing.de erklärt, welche Paradigmenwechsel erforderlich sind, um eine Applikation Docker-ready zu machen.
    • Konfiguratoren für variantenreiche Produkte: Die davitec GmbH stellte mit dvconfig einen sehr interessanten Konfigurator-Webservice vor, der sich sehr schnell anpassen und in Webshops einbinden lässt.
    • AngularJS to unity technologies: Angular JS ist ein starker Trend im Feld der Webfrontendtechnologien. Die pixi GmbH zeigt, wie sie das Frontend ihrer Versandhandelssoftware stufenweise auf Angular JS umgestellt hat und welche zusätzlichen Tools ihr dabei geholfen haben.

Großer Vorteil des eCommerce Camps war auch dieses Jahr, dass es eine Fachkonferenz für die Techniker hinter all den Neuheiten und Trends ist und dass die Diskussionen und Workshops daher immer sehr praxisnah sind. Wir haben den Erfahrungsaustausch also ebenso sehr genossen wie das abendliche Freibier mit den Kollegen. Bleibt festzuhalten, dass sich unsere Teilnahme beim eCommerce Camp in Jena gelohnt hat und wir auch im nächsten Jahr gerne dabei sein werden. Großen Dank an dieser Stelle an das Orgateam aus Tritum GmbH und marmelade GmbH.

Bild: ColorsArk/Shutterstock.com

Das könnte Ihnen auch gefallen

Erfolgreiche Online-Shops: <br> Technik und Content vereint
Weiterlesen
Vom Einkaufswagen zum digitalen Warenkorb
Weiterlesen
Coming of Age: <br> Online Handel 2017
Weiterlesen
Digital Experience Platform mit <br> Hybris und Hippo
Weiterlesen
Das perfekte Paar: <br> CMS- und E-Commerce-Systeme
Weiterlesen