Schon heute hat die Digitalisierung die Art und Weise, wie Menschen arbeiten, ihren Alltag gestalten oder Geschäfte abschließen von Grund auf verändert. Die fortschreitende Digitalisierung des Marktes steht damit längst außer Frage. Die Herausforderung, der sich Unternehmen nun stellen müssen, ist wie sie mit dieser Transformation Schritt halten können. Eine Möglichkeit führt dabei über die gezielte Integration von Künstlicher Intelligenz (KI) in bestehende Geschäftsprozesse und -modelle.

 

Auf dem Weg zur Data-driven Company

Entscheidungsträger der deutschen Wirtschaft begreifen Machine Learning und Deep Learning zunehmend als Schlüsseltechnologien auf dem Weg zum erfolgreichen digitalen Business. Dabei werden gegenwärtige und zukünftige Datenbestände algorithmisch bestimmten Mustern zugeordnet, woraus sich wiederum Prognosen und Tendenzen ermitteln lassen. Aufgrund dieser Erkenntnisse lassen sich Marketingstrategien nicht nur optimieren – sie werden auch zunehmend berechenbar. Eine entscheidende Rolle übernimmt dabei unter dem Mantra „AI First“ der Einsatz künstlicher Intelligenz.

 

KI als Schlüsselstrategie

Informationstechnische Optimierungserfolge in immer kürzeren Zeitabständen und exponentielle Leistungsanstiege, beispielsweise im Bereich der Rechnerleistungen, eröffnen ein stetig wachsendes und immer flexibler werdendes Einsatzspektrum künstlicher Intelligenz. Hierbei erlernen Maschinen kognitive Fähigkeiten, die denen des Menschen immer ähnlicher werden. Daraus entstehen autonome Systeme und digitale Assistenten, die durch intelligente Kombination mit der bestehenden „Manpower“ die eigenen Potenziale unternehmensgerecht optimieren und den veränderten Marktbedingungen anpassen können. Das disruptive Momentum der KI ermöglicht somit zugleich eine zielgerichtete Disruption und Transformation im Unternehmen. Ein Aufspringen auf diesen Technologieschub wird zur zeitgemäßen Schlüsselstrategie im datengetriebenen Transformationsprozess.

 

Netflix, Uber und AirBnB als Vorreiter

Marktführer wie Netflix, Uber oder AirBnB haben durch den Einsatz von KI die Entwicklungsstufe des digitalen, datengetriebenen Unternehmens bereits erreicht. Sie erkannten die Chancen der Umstellung auf ein vollständig digitales Leistungsspektrum und verschafften sich dadurch einen Marktvorteil. Diese Beispiele zeigen, dass das Einsatzspektrum der KI branchenumfassend ist und sie sich sowohl als Start-Up-Strategie, als auch im Transformationsprozess selbst etabliert hat. Selbst für Unternehmen, die ihre Transformation bereits stark optimiert und dadurch einen hohen digitalen Reifegrad erreicht haben, bietet der Einsatz von KI entscheidende Vorteile: Durch den Einsatz künstlicher Intelligenz können völlig neue Ansätze gewonnen werden, um das Potenzial des Unternehmens weiter auszuschöpfen. So können beispielsweise mithilfe von KI bestehende Prozesse und Modelle analytisch und datengetrieben hinterfragt und optimiert werden.  Aber auch Unternehmen, die sich noch auf ihrem Weg zum Digital Leader befinden, können den Transformationsprozess durch den Einsatz von KI optimieren – selbst ohne dabei ihre gesamte technologische Infrastruktur umzustellen.

 

Gut beraten mit professionellen KI-Umsetzungsstrategien

Der richtige Griff in die flexible Toolbox der KI hilft dabei, Machine Learning-Strategien im Unternehmen erfolgreich umzusetzen. Um die Intelligenz der Maschinen als Potenzial für das eigene Business konkret nutzbar zu machen, erfordert es keineswegs der Installation einer aufwendigen technologischen Infrastruktur. Externe Berater und Dienstleister helfen mit ihrem Know-How sowie technologisch hoch entwickelten Skills das bestehende Geschäftsmodell professionell digital zu transformieren. Unternehmen wie Datalovers zum Beispiel unterstützen die betriebseigene Produktivitätssteigerung durch KI-gestütztes Sales-Enablement sowie die Erstellung Digitaler Bonitätsscores auf Basis von Big Data und KI. Im Finanzdienstleistungsbereich digitalisieren Robo-Advisor-Unternehmen wie Scalable Capital die Vermögensverwaltung für Privatanleger, und Clark.de überzeugt auf dem Versicherungsmarkt durch Big-Data-Analysen und Beratungsalgorithmen.

 

Fazit: Immer mehr Unternehmen erkennen die Potenziale künstlicher Intelligenz, wodurch KI sowohl als Treiber wie auch als Gestalter der Digitalen Transformation auftritt. Wird sie mithilfe von umsetzbaren und nachhaltigen Strategien in einer datengetriebenen Marktphase in bestehende Geschäftsprozesse und –strukturen integriert, hilft sie Unternehmen dabei, die eigene Wettbewerbsfähigkeit weiter auszubauen.

Peter Gentsch

Prof. Dr. Peter Gentsch ist Managing Partner bei diva-e und besitzt langjährige Erfahrung als Consultant und Coach für namhafte Industrie- und Dienstleistungsunternehmen. Er hat zahlreiche Projekte im Bereich CRM, Business Intelligence, E-Business und Social Media geleitet und durchgeführt. Außerdem ist er Initiator des Social Media Excellence Kreises sowie Inhaber des Lehrstuhls für Internationale Betriebswirtschaftslehre an der HTW Aalen mit den Schwerpunkten Marketing und Social Media.

Das könnte Ihnen auch gefallen

Vom Einkaufswagen zum digitalen Warenkorb
Weiterlesen
Mobile Commerce: Shopping to go
Weiterlesen
Next Level Transformation
Weiterlesen
Brauchen Unternehmen einen <br> Chief Artificial Intelligence Officer?
Weiterlesen