Trend

Die Welt ist im Wandel: Strukturen und Prozesse, die sich über Jahrzehnte aufgebaut haben, brechen auseinander und neue gesellschaftliche und technologische Trends prägen den Alltag. Diese Veränderungen gehen auch an Unternehmen nicht spurlos vorbei. Immer wieder werden sie mit neuen Erwartungen, Anforderungen und Herausforderungen konfrontiert – sei es von Seiten der Kunden, Mitarbeiter, Umwelt oder Konkurrenten. Um am Markt bestehen zu können, ist es deshalb wichtig, sich ständig weiterzuentwickeln.

Die Verknüpfung und Optimierung von Betriebsvorgängen mit neuen digitalen Bausteinen wie Machine Learning, Algorithmen und Artificial Intelligence stellen eine gute Möglichkeit dar, das eigene Firmenpotenzial besser auszuschöpfen. Zugleich konfrontieren sie jedoch erprobte Geschäftsmodelle mit der neuen Herausforderung, das eigene datengetriebene Potenzial strategisch optimal auszuschöpfen.

Schon heute hat die Digitalisierung die Art und Weise, wie Menschen arbeiten, ihren Alltag gestalten oder Geschäfte abschließen von Grund auf verändert. Die fortschreitende Digitalisierung des Marktes steht damit längst außer Frage. Die Herausforderung, der sich Unternehmen nun stellen müssen, ist wie sie mit dieser Transformation Schritt halten können.

Bei der Entwicklung von Online-Shops stehen Unternehmen immer wieder vor dem klassischen Henne-Ei-Problem: Was kommt zuerst? Viele glauben, dass vor der Erstellung von Content eine ausgereifte IT-Infrastruktur geschaffen werden muss; andere sehen das genau umgekehrt und konzentrieren sich auf das Erstellen von Beiträgen. Dabei ist ein einseitiger Fokus fast immer zum Scheitern verurteilt.